AfD droht Brandenburgern mit „vollendeter Wende“

Das Objekt der Begierde der Hohenzollern: Der Cecilienhof; Foto: Jean-Pierre Dalbéra / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

Presseinformation der DKP Potsdam & Umland zum Landtagswahlkampf der AfD in Brandenburg

Wie in ganz Brandenburg fordert die AfD auch in Potsdam – konkret in Waldstadt – auf ihren Wahlplakaten zu den Landtagswahlen „Vollende die Wende“. Der Direktkandidat der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) für Potsdam-Süd, Michael Grüß, erklärt dazu: „Wenn die AfD ‚Vollende die Wende‘ plakatiert, sollten die Menschen in Brandenburg und im gesamten Osten besser ihr Portemonnaie festhalten. Denn was die AfD darunter versteht, zeigt ihre Ikone Beatrix von Storch, die unbeirrt für die Rückgabe des Bodenreformlandes auf dem Gebiet der DDR an die ehemaligen Eigentümer bzw. westdeutschen Nachfahren streitet.“ Michael Grüß betont weiter: „Anstatt sich für blaublütige Interessen stark zu machen, die mittlerweile wie die Hohenzollern die Dreistigkeit besitzen, ein privates Nutzungsrecht des Cecilienhofs einzufordern, müsste endlich mal eine Entschädigungsdebatte auf die Tagesordnung gesetzt werden: für die DDR-Bürger, deren Volkseigentum an den Betrieben durch die Treuhand privatisiert wurde. Diese größte Enteignung in der deutschen Nachkriegsgeschichte, die zu einer massenhaften Verarmung im Osten geführt hat, ist für die AfD wie auch die anderen Parteien aber kein Thema – (Geld)Adel verpflichtet schließlich.“