Konni Kanty (Platz 23)

Ein Kindergärtner aus der Stadt von Karl Marx fürs EU-Parlament

Konstantin „Konni“ Kanty ist Erzieher und Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender in einem Kindergarten in einem „sozialen Brennpunkt“ von Trier. Er ist Mitglied der GEW. Früher war er in der Partei „Die Linke“, aber er wollte den Kapitalismus nicht nur verbessern, sondern überwinden. Der erste Schritt dahin war für ihn, als Linkspartei-Mitglied bei der Wahl zum EU-Parlament die DKP und nicht seine eigene Partei zu wählen. 2010 ging Konni weiter und trat der SDAJ und der DKP bei. Bald verlässt er die SDAJ altersbedingt.
Konni kandidiert für die DKP, weil er meint, die Kommunistinnen und Kommunisten haben als einzige eine klare Haltung zur imperialistischen EU. Sie können erklären, warum die EU in den letzten Jahren das Mittelmeer in ein Gräberfeld verwandelt hat. Sollte Konni in das EU-Parlament gewählt werden, will er sich für die Abschaffung von Frontex stark machen.

Erschienen in der UZ vom 14. Dezember 2018